Den Hormonspiegel kann man im Blut und im Speichel bestimmen. Beide Verfahren werden in der Labortechnik eingesetzt.

Die Schilddrüsenhormone sind nur im Blut zu bestimmen. Die Sexualhormone (Östradiol, Östriol, Progesteron und Testosteron) sowie die Hormone der Nebennierenrinde (Cortisol und DHEA) und Melatonin sind sowohl im Blut als auch im Speichel messbar.

Die Steroidhormone Östradiol, Östriol, Progesteron, Testosteron und DHEA sind im Blut zu 95-98 Prozent an Transportmoleküle wie z.B. Albumin gebunden. Gebundene Hormone sind aber biologisch inaktiv, da sie sich nicht an die Zellrezeptoren binden können.

Die Wirkung des Hormons an die Zelle und somit auf den ganzen Körper kann nur durch frei verfügbare, also ungebundene Hormone erfolgen. Diese freien Hormone befinden sich im Speichel. Somit kann man im Speichel die biologisch aktiven Steroidhormone bestimmen, also die Hormonmenge, die tatsächlich an den Zellen wirkt.

Ich teste mit Hilfe des Speicheltests Ihre Steroidhormone, mittels einer Blutentnahmen werden zusätzlich die Schilddrüsenhormone sowie bestimmte Vitamine und Mikronährstoffe untersucht. Vitamine und Mikronährstoffe sind unerlässlich für ein gut funktionierendes Hormonsystem und unterstützen die Therapie sehr.